Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Mineralsalze

nach Dr. Schüssler

Die Behandlungsmethode mit Mineralsalzen geht auf den deutschen Arzt Dr. med. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) zurück.
Er erkannte bereits vor mehr als 100 Jahren, dass die Mineralsalze ideal für die Behandlung zahlreicher Beschwerden geeignet sind. Dr. Schüßler machte die Entdeckung, dass die Ursache vieler Krankheiten in einer „Mineralstoffverteilungsstörung“ liegt.
Dies bedeutet, dass die Mineralstoffe im menschlichen Körper nicht dorthin gelangen, wo sie dringend benötigt werden. Und genau hier helfen die Schüßler-Salze. Die Mineralstoffe gelangen wieder an den richtigen Ort und das Wohlbefinden des Menschen wird schnell wiederhergestellt.

  • Nr. 1 Calcium fluoratum
    Das Salz für Bindegewebe, Gelenke und Haut                                                    Hornhaut, Schuppenflechte, rissige Haut, Falten, allgemeine Venenerweiterung (Hämorrhoiden, Krampfadern), Sehnenverhärtungen, Schwäche der Bänder, Knochenerkrankungen
  • Nr. 2 Calcium phosphoricum
    Das Salz für Knochen und Zähne
    Störung der Knochenbildung, Knochenbrüche (unterstützend),
    Wachstumsschmerzen, zu langsame Zahnung, Unruhe, nervliche und körperliche Schwäche, Hautjucken im Alter, Allergien
  • Nr. 3 Ferrum phosphoricum
    Das Salz für das Immunsystem
    Verletzungen wie Schürfungen, Verstauchungen, Blutergüsse, kalte
    Hände/Füße, leichte Verbrennungen, zu Beginn bei allen Erkältungskrankheiten,
    beginnender Durchfall und Magenschleimhautentzündung, Abwehrschwäche, Muskelkater, Gedächtnisschwäche
  • Nr. 4 Kalium chloratum
    Das Salz für die Schleimhäute
    Darm- und Magenschleimhautentzündungen, Husten, Mundausschlag,
    Sehnenerkrankungen, Entzündungen mit leichtem Fieber, Gelenkentzündungen, Hautausschläge mit weißgrauem Belag, Stockschnupfen
  • Nr. 5 Kalium phosphoricum
    Das Salz für Nerven und Psyche
    Muskelschwäche, Nervenschwäche, Heimweh, Platzangst, Ängstlichkeit, Gedächtnisschwäche, Stimmungsschwankungen, nervöse Durchfälle und Verstopfung, Fäulnis im Darm mit Blähungen, Mundausschlag, allgemeine Schwäche, kreisrunder Haarausfall
  • Nr. 6 Kalium sulfuricum
    Das Salz für die Entgiftung
    Chronische Entzündungen mit gelbem Schleim/Eiter, unterstützt
    körpereigene Entgiftungsvorgänge, stärkt die Leberfunktion, chronische Schleimhautentzündung (Stirnhöhlenkatarrh, Rachenentzündung), Ekzeme, Schuppenflechte, Akne, chronische Gelenkentzündung, Kältegefühl
  • Nr. 7 Magnesium phosphoricum
    Das Salz gegen Krämpfe und Schmerzen                                                                          Krämpfe und Schmerzen wie Zahnschmerzen, Muskelschmerzen, Krampfhusten, Migräne, Wadenkrämpfe, Blähungen, Hyperaktiviät, Erregung und Unruhe, Schlafstörungen, nervöse Verdauungsstörungen (Durchfall, Verstopfung), Juckreiz
  • Nr. 8 Natrium chloratum
    Das Salz für den Flüssigkeitshaushalt
    Störungen des Speichel- und Tränenflusses (zu viel oder zu wenig Flüssigkeit), trockene Haut, trockene Schleimhäute, Ekzeme mit Bläschen, Insektenstiche,  wässriger Durchfall, Fließschnupfen, Migräne, Milchstau bei Stillenden, Kopfschuppen
  • Nr. 9 Natrium phosporicum
    Das Salz für den Stoffwechsel
    Beschwerden mit zuviel Säureproduktion wie Muskelkater,
    Sodbrennen, Magenübersäuerung, Störung der Fettverdauung,                              sauer riechender Durchfall, Blähungen, Gicht, Muskelverspannung, Milchschorf,            Akne bei fettiger Haut
  • Nr. 10 Natrium sulfuricum
    Das Salz für die Ausscheidung
    Verstopfung, morgendlicher Durchfall , Blähungen, nässender
    Hautausschlag, Akne, erkältungsbedingte Entzündung mit
    gelbgrünen Schleim, Hautschwellung, Gelenkbeschwerden
    (bei feuchter Witterung), zu starke Milchbildung und zum Abstillen
  • Nr. 11 Silicea
    Das Salz für Haare, Haut und Bindegewebe
    Akne, Bluterguss, Haar- und Nägelbrüchigkeit, Haarausfall,
    Falten, welke und schlaffe Haut, Juckreiz, Hühneraugen,                                                  Gelenk- und Sehnenerkrankungen, Störung der Knochenbildung,
    Abwehrschwäche, Schwitzen
  • Nr. 12 Calcium sulfuricum
    Das Salz für die Gelenke
    Akne und allgemein Haut- und Schleimhauteiterungen wie
    Stirnhöhlenentzündung, hartnäckiger chronischer Schnupfen,
    chronisch-rheumatische Erkrankungen, Wachstumsstörungen der Knochen.